Lebenslauf

Vita

_DSC2678Die süddeutsche Sopranistin Isabell Marquardt besuchte zunächst die Stage School of Music Dance and Drama in Hamburg und absolvierte ihr Gesangs-Diplom an der Hochschule für Künste Bremen.

2017 hatte Isabell ein Festengagement am Stadttheater Konstanz und war in der Schauspiel-Oper „Alla fine del mare“ zu erleben. Im Sommer 2017 trat sie mit Alla fine del mare auf der Biennale in Venedig auf und feierte erneut die Partie der Rosalinde in „Die Fledermaus“ mit der Kleinen Oper am See e.V. im Rahmen „Kunst und Kultur im Garten“ in Überlingen. In Carmina Burana sang Isabell in einer szenischen Aufführung mit den Musikfreunden Markdorf erstmalig die Solo-Partie.

Neben zahlreichen Konzert- und Liederabenden im In und Ausland bedient Isabell auch das Oratorienfach und war zuletzt mit dem Orchester „La Banda“ in St. Gallen mit „Die Schöpfung“ zu erleben.

Im August 2018 gab die Sängerin ihre Premiere mit der Partie der „Donna Anna“ in Don Giovanni in Überlingen. Mit der Philharmonie Konstanz tritt sie Im November dieses Jahres als „Hexe“ in Hänsel und Gretel auf.

Als Mezzosopranistin stand Isabell bereits mit der Titelpartie des Hänsel in der Oper Hänsel und Gretel in Bremen auf der Opernbühne. Im Bremer Schauspielhaus und in der Bremer Shakespeare Company war sie bereits in der Fledermaus und in Offenbachs Operette Orpheus in der Unterwelt zu erleben sowie als „2. Dame“ in der Zauberföte. Es folgten Engagements an der Pasinger Fabrik München mit Mozarts Così fan tutte („Dorabella“) und Donizettis Liebestrank („Gianetta“). Am Stadttheater Konstanz sang Isabell ausserdem in der Oper „Mord auf dem Säntis“ im Rahmen des Bodenseefestivals sowie an der Kammeroper Konstanz in Stravinskys „Die Nachtigall“.

Unter der eigenen Gesamtleitung der Kleinen Oper am See e.V. verkörperte die Sängerin bereits folgende Rollen: „Bastienne“ in der Mozart-Oper Bastien & Bastienne, „Rosalinde“ in Strauß ́ Fledermaus, „Eurydike“ in J. Offenbachs Operette Orpheus in der Unterwelt, „Fiordiligi“ in Mozarts Così fan tutte, „Fr. Fluth“ in Die lustigen Weiber von Windsor, „Primadonna“ in der Donizetti-Oper „Viva la Diva“ (Viva la Mamma) und die Titelrolle der „Carmen“.

Isabell hat einen Lehrauftrag als Gesanglehrerin an der Schloss Schule Salem, innerhalb des Musikprofils am Droste Hülshoff Gymnasium Meersburg und als Stimmbildnerin der Jugendkantorei Überlingen. Ausserdem arbeitet sie für den Oratorienchor St. Gallen und leitet den Opernchor der Kleinen Oper am See e.V. Überlingen.

Die Sängerin ist Stipendiatin des Richard Wagner Verbandes.